Difference between revisions of "User:Paradox-01/brain dump"

From OniGalore
Jump to: navigation, search
m
m (Zeitweilige Verzerrung in der Häufigkeit schwerer Fälle von Jugendlicher bis alle Deutsche (70%) infiziert sind.)
Line 23: Line 23:
 
<!--<s>Für dieses Jahr hatten wir glücklicherweise einen Winter mit sehr milden Temperaturen, daher weniger physischen Stress. Dies verbessert die Überlebenschancen, wenn auch nur im geringem Maße.</s> (Irrelevand. Vergleich fehlt.)-->
 
<!--<s>Für dieses Jahr hatten wir glücklicherweise einen Winter mit sehr milden Temperaturen, daher weniger physischen Stress. Dies verbessert die Überlebenschancen, wenn auch nur im geringem Maße.</s> (Irrelevand. Vergleich fehlt.)-->
 
Während der Frühlings- und Sommermonate wird sich der Virus explosionsartig verbreitet haben. Die Abschwächung der Influenza wird dazu beitragen, dass es zum Höhepunkt von Corona zu weniger Doppelinfektionen kommt.
 
Während der Frühlings- und Sommermonate wird sich der Virus explosionsartig verbreitet haben. Die Abschwächung der Influenza wird dazu beitragen, dass es zum Höhepunkt von Corona zu weniger Doppelinfektionen kommt.
<s>Nach 12 Monaten ist der Leidensdruck in der Gesellschaft möglicherweise zu schwach, um eine fortgeführte Dringlichkeit und Wirtschaftlichkeit einer Impfstoffentwicklung darzustellen.</s> Mit CEPI scheint es ein verlässlichen Partner zu geben. Zusätzlich will die EU Kommision die Firma mit eine Millionenkredit pushen. (Ein Kredit wohlgemerkt. Wenn die Lage wirklich so schlimm ist, warum nicht gleich schenken?)
+
<s>Nach 12 Monaten ist der Leidensdruck in der Gesellschaft möglicherweise zu schwach, um eine fortgeführte Dringlichkeit und Wirtschaftlichkeit einer Impfstoffentwicklung darzustellen.</s> Mit CEPI scheint es ein verlässlichen Partner zu geben. Zusätzlich will die EU Kommission die Firma mit eine Millionenkredit pushen. (Ein Kredit wohlgemerkt. Wenn die Lage wirklich so schlimm ist, warum nicht gleich schenken?)
  
 
Wer will schon eine Impfung, die er nicht mehr braucht? Einige erinnern sich vielleicht noch, dass der Großteil der [https://de.wikipedia.org/wiki/Pandemie_H1N1_2009/10#Deutschland Impfdose für die Schweinegrippe 2010] wenig Freunde fand und dann entsorgt werden musste. Fairerweise muss man sagen, dass damals die Schweinegrippe durch einer zuvor überarbeiteten Definition im WHO-Regelwerks überbewertet wurde.
 
Wer will schon eine Impfung, die er nicht mehr braucht? Einige erinnern sich vielleicht noch, dass der Großteil der [https://de.wikipedia.org/wiki/Pandemie_H1N1_2009/10#Deutschland Impfdose für die Schweinegrippe 2010] wenig Freunde fand und dann entsorgt werden musste. Fairerweise muss man sagen, dass damals die Schweinegrippe durch einer zuvor überarbeiteten Definition im WHO-Regelwerks überbewertet wurde.
Line 48: Line 48:
 
Während der Virus bei der Mehrheit einen milden Krankheitsverlauf mit sich bringt, schlägt es bei den anderen 20 % der Infizierten um so härter zu und endet für alte Vorerkrankten meist tödlich. Dies hat anfänglich zu widersprüchlichen Betrachtungen und Vergleichen der Viren geführt. (Ich habe mich auch sehr lange von der zu hohen Mortalitätsrate ablenken lassen.)
 
Während der Virus bei der Mehrheit einen milden Krankheitsverlauf mit sich bringt, schlägt es bei den anderen 20 % der Infizierten um so härter zu und endet für alte Vorerkrankten meist tödlich. Dies hat anfänglich zu widersprüchlichen Betrachtungen und Vergleichen der Viren geführt. (Ich habe mich auch sehr lange von der zu hohen Mortalitätsrate ablenken lassen.)
  
Ob nun Mortalitätsrate leicht kleiner oder leicht größer durch das Fehlen sämtlicher Immunität für CoV-2 erkrankt ein erheblich größerer Teil der Bevölkerung als durch die Influenza. Durch die schiere Anzahl der Covid-Erkrankten werden zusehends die medizinischen Kapazitäten (Personal und Beatmungsmachinen) ausgereizt. Das Überschreiten dieser Kapazitäten lässt die Mortalitätsrate von CoV-2 auf ihr "natürliches" Niveau ansteigen. (Durch medizinische Intervention drücken Gesellschaften immer die Sterblichkeit einer Krankheit. Ohne Impfung würde auch die Influenza mehr Opfer fordern.) Und wer hätte gedacht, so vielen Menschen insbesonderen den Halbstarken egal ist, was mit den Alten passiert. (Man sollte immer zuerst von Dummheit als von Bösartigkeit ausgehen.)
+
Ob nun Mortalitätsrate leicht kleiner oder leicht größer durch das Fehlen jeglicher Immunität für CoV-2 erkrankt ein erheblich größerer Teil der Bevölkerung als durch die Influenza. Durch die schiere Anzahl der Covid-Erkrankten werden zusehends die medizinischen Kapazitäten (Personal und Beatmungsmachinen) ausgereizt. Das Überschreiten dieser Kapazitäten lässt die Mortalitätsrate von CoV-2 auf ihr "natürliches" Niveau ansteigen. (Durch medizinische Intervention drücken Gesellschaften immer die Sterblichkeit einer Krankheit. Ohne Impfung würde auch die Influenza etwas mehr Opfer fordern.) Und wer hätte gedacht, so vielen Menschen insbesondere den Halbstarken egal ist, was mit den Alten passiert. (Man sollte immer zuerst von Dummheit als von Bösartigkeit ausgehen.)
  
Dass nun auch langsam jüngere Personen in die Krankenhäuser eingeliefert werden, ergibt sich zwangsläufig aus der Statistik (Häufigkeitsverteilung und Menge). Bleibt zu hoffen, dass Boris und Donald nicht ihren Bevölkerungen zu experimentelle Impfstoffe unterschieben, weil ihr Gesundheitssystem so miserabel ist. Dort auftretende Komplikationen würden unsere Impfkritikern weiter anheizen.
+
Dass nun auch langsam jüngere Personen in die Krankenhäuser eingeliefert werden, ergibt sich zwangsläufig aus der Statistik (Häufigkeitsverteilung und Menge). Darüber hinaus waren die Jüngeren auch im Schnitt sorgloser. Durch die vermehrten sozialen Kontakten und Corona-Partys (bzw. in den USA durch Spring Break) werden sie nach Ablauf der Inkubationszeit die vermehrt schwereren Fälle in den Krankenhäusern auftauchen. Diese Verzerrung in der Häufigkeitsverteilung wird sind nach der Infizierung aller wieder normalisiert haben.
 +
 
 +
Bleibt zu hoffen, dass Boris und Donald nicht ihren Bevölkerungen zu experimentelle Impfstoffe unterschieben, weil ihr Gesundheitssystem so miserabel ist. Dort auftretende Komplikationen würden unsere Impfkritikern weiter anheizen.
  
 
Medien
 
Medien
Line 123: Line 125:
  
 
* Wenn man wirklich auf Abschottung und Verlangsamung setzt, warum hat man dann Wahlen in Frankreich und Bayern geschehen und Pendler durch die Grenzen fahren lassen?
 
* Wenn man wirklich auf Abschottung und Verlangsamung setzt, warum hat man dann Wahlen in Frankreich und Bayern geschehen und Pendler durch die Grenzen fahren lassen?
* Nachbarschaftshilfe: an sich ein schöne und gute Idee aber nicht ganz unproblematisch. Die Einkäufe gehen durch ein extra Paar Hände. Der Virus haftet ja für mehrere Stunden an den Sachen. Und Helfer, die mit der Zeit auch infiziert sind, merken das zu spät. (Es ist ein Dilemma.)
+
* Nachbarschaftshilfe: an sich ein schöne und gute Idee aber nicht ganz unproblematisch. Die Einkäufe gehen durch ein extra Paar Hände. Der Virus haftet ja für mehrere Stunden (maximal 48, nach 72 kaum relevant) an den Sachen. Und Helfer, die mit der Zeit auch infiziert sind, merken das zu spät. (Es ist ein Dilemma. In den Medien hat man auch einige Helfer gesehen, die keine Schutzmaßnahmen treffen.)
* Die späte Schließung der EU-Außengrenzen hat eher pychologischen Charakter. Bestenfalls ein Placebo für ein Gefühl von mehr Sicherheit. Der Virus ist ja schon längst in Europa. Theoretisch machen Lockdowns mehr Sinn als nur ''softe'' Ausgangssperren, um Leute auch bei Schönwetter auseinanderzuhalten, stellt sich dann aber bei manchen die Frage der Verhältnismäßigkeit - und es ist schwierig zu vermitteln.
+
* Die späte Schließung der EU-Außengrenzen hat eher psychologischen Charakter. Bestenfalls ein Placebo für ein Gefühl von mehr Sicherheit. Der Virus ist ja schon längst in Europa. Theoretisch machen Lockdowns mehr Sinn als nur ''softe'' Ausgangssperren, um Leute auch bei Schönwetter auseinanderzuhalten, stellt sich dann aber bei manchen die Frage der Verhältnismäßigkeit - und es ist schwierig zu vermitteln.
* Rückkehrer müssten alle erstmal in Quaratäne. ("Lohnt" sich wohl nicht mehr.)
+
* Rückkehrer müssten alle erstmal in Quarantäne. ("Lohnt" sich wohl nicht mehr.)
 
* <s>Wenigstens arbeiten die Bundesländer jetzt mehr synchron.</s>
 
* <s>Wenigstens arbeiten die Bundesländer jetzt mehr synchron.</s>
  
Trotz seiner globalen Verpflechtungen wird China als der große Gewinner aus dieser Krise hervorgehen - wirtschaftlich wie ideologisch (innerpolitische Festigung). Damit werden sie vollends zur Supermacht neben USA und Russland aufsteigen. (Die EU wird durch die zerstrittenden Mitglieder ein Papiertiger bleiben.)
+
Trotz seiner globalen Verpflechtungen wird China als der große Gewinner aus dieser Krise hervorgehen - wirtschaftlich wie ideologisch (innerpolitische Festigung). Damit werden sie vollends zur Supermacht neben USA und Russland aufsteigen. (Die EU wird durch die zerstrittenen Mitglieder ein Papiertiger bleiben.)
  
 
<!--Lehren für die Zukunft:
 
<!--Lehren für die Zukunft:

Revision as of 10:15, 23 March 2020

This is a place where I dump ideas, collecting pieces over pieces in hope they will fit together one day. Later, results becomes translated and ported to pages which make actual use of it. Most notes are more than 10 years old and therefor outated.


Mehr Story-nahe Gedankensplitter

The future of Corona

To be recycled with Griffin's story which is tied to WCG and the creation of the science prisons.

In Deutschland ist die Impfstoffherstellung für die Mehrheit der Bevölkerung, und damit für Pharmaunternehmen, eher uninteressant, weil diese ein Jahr zu spät kommen wird.

Warum?

Solange Angst aus Unwissenheit grassiert, können Forschungsabteilungen noch mit Finanzmittel rechnen. Aber schon vor Ende der 18 Monate werden diese Gelder wieder zusammengestrichen. Für Sars gibt es bis heute keinen (offiziellen) Impfstoff. „Interessant“ sind endemische Viren, wie die Influenza, weil sie immer wieder hochkochen und so ein stabiles Geschäftsmodell bieten.

Die halbfertigen und fertigen Impfstoffe müssen erst zeitintensiv getestet werden bevor sie verwendet werden können und dürfen. Der Virus ist nicht tödlich genug, um Anlass zu sein, rechtliche Vorschriften für klinische Studien außer Kraft zu setzten.

Update 16.03

Da bei Impfstoffherstellung immer mehr auf Profitabilität gelegt wurde, entstand mit dem Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) ein Art Allianz der Vernunft, um neuen aggressiven Viren etwas entgegenzusetzen. Geldgeber sind unter anderem der Wellcome Trust, die Bill and Melinda Gate Foundation, Norwegen, Japan und Deutschland. Mit den Geldern wurde auch das innovative CureVac unterstützt, dass zuletzt Schlagzeilen machte als Donald versuchte Personal abzuwerben bzw. gemäß „America first“ exklusive Rechte an dem Medikament erhalten wollte. Das kann als Angriff auf europäische Interessen verstanden werden. (Time for Joe to become „kickass“.) Wenn man mal das Medizinische beiseite lässt, wird es sich die Bundesregierung nicht erlauben können einen tatsächlich wirksamen Impfstoff zu verlieren. Denn es wäre ein bodenloser Vertrauensverlust gegenüber der eigenen Bevölkerung und gegenüber den anderen europäischen Staaten – mit denen man, wie man früher gern sagte, eine Schicksalsgemeinschaft darstellt. - Gut, dass man Italien doch nicht mehr im Stich lässt und mit Material versorgt nachdem China selbst Material und Ärzteteams sandte. Hätte CureVac mit Donald gemeinsame Sache gemacht, hätten sie wohl mit dem buchstäblich wütenden Mob à la Fackel und Mistgabel vor ihren Toren rechnen müssen. CureVac könnte neben eigener Produktion auch Lizenzen verkaufen – Produktionsanleitungen inklusive. (Bitte das handsignierte Exemplar für Donald nicht vergessen.)

Währenddessen wird die Bevölkerung bis Ende der 18 Monate dem Virus voll ausgesetzt gewesen sein. Nach der kompletten Verseuchung haben die Überlebende eine spezifische Immunantwort (Antikörper, B-Zellen, T-Zellen) entwickelt, wodurch es im Folgejahr zur nächsten Grippewelle zu weniger schweren Verläufen kommen wird. Corona selbst hat nach bisherigen Informationen keinen sessionellen Charakter doch könnte er von den Influenza-Symptomen wie Husten quasi Huckepack genommen werden. Während der Frühlings- und Sommermonate wird sich der Virus explosionsartig verbreitet haben. Die Abschwächung der Influenza wird dazu beitragen, dass es zum Höhepunkt von Corona zu weniger Doppelinfektionen kommt. Nach 12 Monaten ist der Leidensdruck in der Gesellschaft möglicherweise zu schwach, um eine fortgeführte Dringlichkeit und Wirtschaftlichkeit einer Impfstoffentwicklung darzustellen. Mit CEPI scheint es ein verlässlichen Partner zu geben. Zusätzlich will die EU Kommission die Firma mit eine Millionenkredit pushen. (Ein Kredit wohlgemerkt. Wenn die Lage wirklich so schlimm ist, warum nicht gleich schenken?)

Wer will schon eine Impfung, die er nicht mehr braucht? Einige erinnern sich vielleicht noch, dass der Großteil der Impfdose für die Schweinegrippe 2010 wenig Freunde fand und dann entsorgt werden musste. Fairerweise muss man sagen, dass damals die Schweinegrippe durch einer zuvor überarbeiteten Definition im WHO-Regelwerks überbewertet wurde.

Update 13.03

  • Laut RKI sind etwa 25 Impfstoffe sind in der Entwicklung bzw. Erprobung. (21.03, laut WHO sind es nun 41 Impfstoffe)
  • Das Coronavirus ist nicht gänzlich unbekannt dank Sars 2003 (auch getriggert durch ein Coronavirus).
  • Das neue Coronavirus (SARS-CoV-2 (Covid-19 = die Krankheit)) erzeugt einen höheren Leidensdruck als Sars (SARS-CoV).
  • Zusammengefasst sollte es also doch nach grob geschätzt 18 Monaten einen wirksamen Impfstoff geben. Bleibt aber dann noch die Frage, ob er in die Massenproduktion geht, wenn der Virus nach der zweiten oder dritten Welle „sowieso“ wieder abebbt und die Immunität in der Bevölkerung nochmals zugenommen hat. Die Mortalitätsrate mag zwar gering sein, aber die absolute Zahl der Toten wird weit höher sein als die der Influenza - da durch die fehlende Immunität, das Virus einmal durch die beinahe gesamte Bevölkerung laufen wird. (Eine natürliche Resistenz wie bei HIV wäre reine Glücksache und wurde noch nicht beobachtet. Das wäre zum Bleistift auch ein Grund die Bevölkerung nach dem Corona-Ausbruch noch mal zu untersuchen.)

Risikogruppen, die den Impfstoff wirklich brauchen könnten, werden in der ersten Welle vermutlich - pardon - "auf der Strecke bleiben" bzw. sie sollten nicht damit rechnen, dass es einen Impfstoff geben wird.

Tödlichkeit des Coronavirus

Die Dunkelziffer der Infizierten ist unbekannt. Es gibt nicht genügend Testmittel für Stichproben in der Fläche, die für eine verlässliche Hochrechnung notwendig wären. Die offizielle Statistik ist daher wenig hilfreich. (Hoffentlich wird man das irgendwann nachholen, sei es auch nur um die Immunität in der Bevölkerung zu bestimmen und diese Krise richtig beurteilen zu können.) Während der ersten Monaten können/konnten einfache Verdachtsfälle in Deutschland nicht getestet und somit nicht unter Quarantäne gestellt werden. Mittlerweile setzt man hier auf eine Art Freiwilligkeit sich krank zu melden und 7 Tage einfach zuhaue zu bleiben. Zyniker könnten jetzt versucht sein zu sagen „Es muss erst die Welt untergehen bevor man in Deutschland Bürokratieabbau betreibt.“

Da angeblich sehr vielen Verläufe mild sind – laut RKI 80% der Fälle in China – werden diese hierzulande erst gar nicht erkannt werden – sei es durch fehlende Testmittel oder fehlender Symptome. Für die breite Masse hat Deutschland höhere Lebensstandards als China und die USA (trotz Obamacare). Wir haben im Vergleich eine bessere Luftqualität, Umweltschutz, Arbeitsbedingungen (weniger Stress) und eine bessere medizinische Grundversorgung. Beachtet man diese Faktoren plus unsere Vorsprung sich medizinisch doch noch auf die Pandemie vorzubereiten, sollte hierzulande die tatsächliche Mortalitätsrate des Virus eben doch nur gleich oder gar geringer sein als die von Influenza. Spätestes die zweite Welle wird weniger schwer sein.

Update 21.03 (Differenzierung)

CoV-2 ist eine Ausnahme der Corona-Viren und sollte daher auch mit den stärkeren Influenza verglichen werden. Unter Berücksichtigung der wahrscheinlichen Dunkelziffern von Influenza (17/18) und CoV-2 (Deutschland) haben beide Viren eine Mortalitätsrate von etwa 0,5 %. (Laut Ulrike Protzer (Institut für Virologie der TU München) liegt die Rate der Influenza in weiteren Ausnahmen sogar bei bis zu 5 und 8 Prozent.)

Während der Virus bei der Mehrheit einen milden Krankheitsverlauf mit sich bringt, schlägt es bei den anderen 20 % der Infizierten um so härter zu und endet für alte Vorerkrankten meist tödlich. Dies hat anfänglich zu widersprüchlichen Betrachtungen und Vergleichen der Viren geführt. (Ich habe mich auch sehr lange von der zu hohen Mortalitätsrate ablenken lassen.)

Ob nun Mortalitätsrate leicht kleiner oder leicht größer durch das Fehlen jeglicher Immunität für CoV-2 erkrankt ein erheblich größerer Teil der Bevölkerung als durch die Influenza. Durch die schiere Anzahl der Covid-Erkrankten werden zusehends die medizinischen Kapazitäten (Personal und Beatmungsmachinen) ausgereizt. Das Überschreiten dieser Kapazitäten lässt die Mortalitätsrate von CoV-2 auf ihr "natürliches" Niveau ansteigen. (Durch medizinische Intervention drücken Gesellschaften immer die Sterblichkeit einer Krankheit. Ohne Impfung würde auch die Influenza etwas mehr Opfer fordern.) Und wer hätte gedacht, so vielen Menschen insbesondere den Halbstarken egal ist, was mit den Alten passiert. (Man sollte immer zuerst von Dummheit als von Bösartigkeit ausgehen.)

Dass nun auch langsam jüngere Personen in die Krankenhäuser eingeliefert werden, ergibt sich zwangsläufig aus der Statistik (Häufigkeitsverteilung und Menge). Darüber hinaus waren die Jüngeren auch im Schnitt sorgloser. Durch die vermehrten sozialen Kontakten und Corona-Partys (bzw. in den USA durch Spring Break) werden sie nach Ablauf der Inkubationszeit die vermehrt schwereren Fälle in den Krankenhäusern auftauchen. Diese Verzerrung in der Häufigkeitsverteilung wird sind nach der Infizierung aller wieder normalisiert haben.

Bleibt zu hoffen, dass Boris und Donald nicht ihren Bevölkerungen zu experimentelle Impfstoffe unterschieben, weil ihr Gesundheitssystem so miserabel ist. Dort auftretende Komplikationen würden unsere Impfkritikern weiter anheizen.

Medien

Anscheint sind die jährliche Grippetote sind nicht interessant genug, weil es ja nichts neues ist. So vergessen und verdrängen viele Menschen, dass man sich gegen Influenza (und Pneumokokken) impfen lassen können. Dank Corona wird die Impfmüdigkeit etwas zurückgehen, während ganz hartgesottene Impfgegener an ihren Überzeugungen noch mehr festhalten werden, nach dem Motto "Jetzt erst recht." Richtig ist, Impfen kann für einen kleinen Prozentsatz der Geimpfen Probleme mit sich bringen, aber das sind Ausnahmen. Unter der Gruppe der Impfgegnern findet man auch schnell Leute, die Impfen für eine VT halten.

Impfen

Um die Sache psychisch besser wegzustecken, sollte man vielleicht auch nicht vergessen, dass es im seltensten Fall der Virus alleine ist der einen Menschen tötet. Vorerkrankungen und ein hohes Alter sind quasi Voraussetzung. Wer sich über Corona beschweren will, kann sich genau so gut darüber beschweren, dass er als Mensch alt und krank wird. Der Mensch ist sterblich und das wird in absehbarer Zeit auch so bleiben. Paradoxerweise lassen sich viele auch gar nicht gegen die Grippe impfen. "Wird schon gut gehen."

Dass man Infektionskurve abflachen will, um unnötige Tote zu vermeiden, ist zwar gut aber es war auch von Anfang an klar, dass es trotz allem Tote geben würde. Das ist unvermeidbar. Der Virus war neu und wir sind biologische Maschinen. (Panik: nein. Konsequentes Handeln: ja.)

Betrachtet man die Grippestatistik stellt man fest, dass bei Grippe die Meisten durch Doppelinfektionen sterben. Man hätte also den Risikogruppen schon früher kommunizieren sollen, dass ihre Chancen besser sind Corona zu überleben, wenn sie sich gegen Pneumokokken impfen lassen. Dies ist ein nicht bewiesener Sachverhalt, wäre aber naheliegend und der potentielle Nutzen überwiegt – auch deswegen weil das Risiko einer Doppelinfektion mit einer normalen Grippe drastisch zu senken.

Wirtschaft

Rein wirtschaftlich richtet die Panik - bzw. nun Social Distancing und Quarantäne - weitaus mehr Schaden an als die Seuche selbst. Sollte es zu längeren Quarantänemaßnahmen kommen, werden die Verluste in die Milliarden gehen. (Es gibt zwar mehrere finanzielle Abwehrschirme aber naturgemäß werden die meisten keine "Soforthilfen" sein können. Dennoch sind die Hilfen eine absolute richtige und notwendig Entscheidung gewesen.) Ironischerweise wird die so gebremste Konjunktur ein ziemlichen schmalen CO2-Abdruck für dieses Jahr hinterlassen, was wiederum einige Verschwörungstheoretiker auf den Plan rufen wird. Griffin to Kimura: „[WCG conspiracies.] There is no such thing.“

Soll der Virus durch die Lahmlegung des öffentlichen Lebens dazu dienen CO2 einzusparen, würde man nicht Konjunkturpakete beschließen.


Solange es keine Flächentests und schnellere Wirkstoffproduktion gibt, bleibt dem globalen Krisenmanagement nur zwei Dinge: Quarantänemaßnahmen und hoffen, dass bis zur Verwirklichung besserer Instrumente es keine schwereren Seuchen oder Mutationen gibt.

Versorgungssicherheit

Die Corona-Krise offenbart mal wieder die Defizite im deutschen Gesundheitswesen – mal ganz abgesehen von den Kapazitäten, die wir für eine sich schnell ausbreitende Pandemie nicht haben. Die Arztpraxen, Krankenhäuser und die Pflege waren bereits vor der Seuche ausgelastet. Aufgrund dessen versucht man die Seuche zu verlangsamen, sodass die Patienten noch abgefertigt werden können. Desweiterem leiden Apotheken unter Arzneimittelmangel, der jetzt noch schlimmer wird. Die Herstellung von Generika hätte nicht in Ausland verlagert werden sollen. (Trotz dieser Defizite sollte die Krise zu bewältigen sein.)

Bei aller Liebe zum Kapitalismus systemrelevante Dinge sollten nicht Spielball marktwirtschaftlicher Interessen sein. Des Weiteren sind Redundanzen aus BWL-Sicht wenig attraktiv. Doch genau das machen wir auch in Sachen Energiesicherheit. Nach Eigenproduktion von Energie beziehen wir auch aus unterschiedlichen Quellen Öl und Gas. Donald sollte sich nicht in unsere Energiepolitik einmischen. Er kauft selber bei Putin ein. Uns Nord Stream 2 „verbieten“ zu wollen, ist der plumpe Versuch die EU in amerikanischer Abhängigkeit zu lassen, falls die USA mal wieder ein paar Stimmen mehr an einem runden Tisch braucht. War das jetzt etwas zu anti-amerikanisch? Wer Leute dauernd für dumm verkauft, muss sich nicht wundern, wenn sie ihm nicht mehr vertrauen. „America first“. Damit ist doch schon alles gesagt.

Hyperkrisen

Corona wird ein Stresstest sein für zukünftige, vielleicht noch schlimmere Seuchen. Ähnlich wie das Erdbeben in Japan kann ein Katastrophenereignis weitere Katastrophen wie Tsunami und Reaktorunfälle auslösen, die dann gemeinsam eine Hyperkrise darstellen. So kann eine Seuche dank Globalisierung durch die ganze Welt wabern und latente Risiken wie hohe Staatsschulden zum Kippen bringen. Interessanterweise sind China und Japan die größten Gläubiger der USA, wobei Japan selbst auch hoch verschuldet ist. Wenn die USA und Japan also mal so richtig "abkratzen", könnte China ebenso ins Wanken geraten. Die Unsicherheit, oder vielmehr „grenzenlose“ Panik, könnte dann immer weitere Wellen an Schaden nach sich ziehen bis schließlich eigentlich stabile Länder wie das exportstarke Deutschland betroffen sind, weil niemand mehr da ist, der zulieferen oder die Güter kaufen kann.

Für Oni‘s Backgroundstory könnte die WCG die Maßnahme sein, um eine Hyperkrise zu verhindern. Natürlich war kein Nationalstaat von der Idee begeistert, seine Souveränität einer neuen Zentralregierung unterzuordnen, doch blieb ihnen im Rahmen der Globalisierung und der latenten Gefahren nichts anderes übrig. Der Fahrtwind einer gerade überstandenen Hyperkrise wäre günstig die Idee einer WGC zu bewerben und schließlich umzusetzen.

Hasegawa: „Ethik kann nur so gut sein, wie es die Realität erlaubt.“ (Dramatisch zugespitzt: Die Mehrheit geht drauf, beim Versuch die Minderheit zu retten.)

Im Fall einer nicht-erfundenen Krise wie Corona wird man sehen wie viel Ethik und Quarantäne die Gesellschaft sich leisten kann, um ihre schwächsten Mitglieder zu schützen. In Norditalien mussten die Ärzte unlängst entscheiden welche Patienten sie aufgaben, um andere zu retten. Für Deutschland (und Europa) könnte die Frage aufkommen, wie viele Finanzresourcen man aufwenden will, bevor man sich eingesteht, dass die Welt sich auch mit „ein paar Leichen“ weiter drehen wird.

  • Die Grenzkontrollen zu Polen mussten gelockert werden, um den 60 km langen Rückstau aufzulösen.
  • Der erste Wirtschaftsweise hält die getroffenen Maßnahmen nur bis Mai durchhaltbar.
  • Großbritannien plante die sich aufbauende Immunität der Bevölkerung fest in seine Strategie zur Bekämpfung (oder vielmehr Überstehen) des Virus mit ein. „Sie werden viele geliebte Angehörige verlieren.“ Nach heftiger Kritik mussten sie - wie auch die Niederland - wieder von der Idee der Herdenimmunität abrücken. Das Verschleppen bzw. nicht Ausführen notwendiger Maßnahmen wie einer sehr strikten Ausgangssperre wird sich nun wahrscheinlich böse rächen.

Und dann wäre da noch die Flüchtlingskrise. Solidarität und Barmherzigkeit? Die nur nach hinten verschobene Frage der Flüchtlinge und der Ressourcenverteilung birgt noch einiges an Konfliktpotential im Kontext eine geschwächten europäischen Wirtschaft. Wenn hierfür nicht ein paar guten Lösungen gefunden werden, wird es wahrscheinlich eine weitere Polarisierung mit einem anschließendem, großflächigen Rechtsruck geben.

Dramatisch zugespitzt: Diese Kreisläufe der Umverteilung durch Krisen und Hyperkrisen muss ein Ende haben, sonst werden wir irgendwann „ein Ende haben“. Eine globale Demokratie 2.0 muss her – eine Biokratie.

Treffen sich zwei Planeten.
Der Eine: Oh, du siehst aber schlecht aus.
Der Andere: Ich habe Homo sapiens.
Der Eine: Ah, das kenn ich, das geht vorbei.
(Geklaut vom Lieblingsastrophysiker der Nation)

Glücklicherweise ist Corona nicht tödlich genug, um für die Menschheit ein Great Filter Ereignis darzustellen. Der Planet wird sich weiter drehen. Nach Corona werden die alten Streitigkeiten der Staaten wieder an der Tagesordnung sein. Wie heftig müssen die Menschen erst gebeutelt werden, bevor sie kapieren, dass man als Team mehr erreicht?

Inkonsequentes Handeln

  • Wenn man wirklich auf Abschottung und Verlangsamung setzt, warum hat man dann Wahlen in Frankreich und Bayern geschehen und Pendler durch die Grenzen fahren lassen?
  • Nachbarschaftshilfe: an sich ein schöne und gute Idee aber nicht ganz unproblematisch. Die Einkäufe gehen durch ein extra Paar Hände. Der Virus haftet ja für mehrere Stunden (maximal 48, nach 72 kaum relevant) an den Sachen. Und Helfer, die mit der Zeit auch infiziert sind, merken das zu spät. (Es ist ein Dilemma. In den Medien hat man auch einige Helfer gesehen, die keine Schutzmaßnahmen treffen.)
  • Die späte Schließung der EU-Außengrenzen hat eher psychologischen Charakter. Bestenfalls ein Placebo für ein Gefühl von mehr Sicherheit. Der Virus ist ja schon längst in Europa. Theoretisch machen Lockdowns mehr Sinn als nur softe Ausgangssperren, um Leute auch bei Schönwetter auseinanderzuhalten, stellt sich dann aber bei manchen die Frage der Verhältnismäßigkeit - und es ist schwierig zu vermitteln.
  • Rückkehrer müssten alle erstmal in Quarantäne. ("Lohnt" sich wohl nicht mehr.)
  • Wenigstens arbeiten die Bundesländer jetzt mehr synchron.

Trotz seiner globalen Verpflechtungen wird China als der große Gewinner aus dieser Krise hervorgehen - wirtschaftlich wie ideologisch (innerpolitische Festigung). Damit werden sie vollends zur Supermacht neben USA und Russland aufsteigen. (Die EU wird durch die zerstrittenen Mitglieder ein Papiertiger bleiben.)


Kampf um GV

'Klassentreffen' in GV. Henry war Ausbilder von Daya, mittlerweile Commander in Russland. Er ist dauernd auf Achse. Eine Mischung aus Robin Hunt and Punisher. Er, und damit das Syndikat, genießt Anerkennung im größeren Teil der Bevölkerung. Die TCTF kann ihn einfach nicht fassen. Nach Green Village wird ein GATC-Liquidierungsteam auf die Überlebenden angesetzt. Der Commander begegnet dem GATC-Trupp und kann ein zeitweiligen Waffenstillstand erreichen. Der Gegner kennt ihn aus alten Zeiten... Der Commander erzeugt einen künstlichen Zwischenfall um seine eigenen Truppen abziehen zu können. Abgeblich macht sein Vertreter Ärger. Traton muss sich ein anderen Commander suchen. GATC zieht auch ab. "Wir müssen uns nicht die Hände schmutzig machen. Das Syndikat wird sich eh bald darum kümmern..." Als Konoko eintrift wird der Liquidierungsbefehl aufgehoben. (Doch jemand erkennt die Überreste und teilt Konoko mit, dass jemand Menschen hat verschwinden lassen. Es ähnelt dem was Jamie Hasegawa hingerafft hat...) Der Zick-Zack-Kurs der GATC-Administrative lässt Zweifen beim GATC-Commander keimen. Die beiden Commander, Shinobi, die eigentlich Mukade jagen wollten, schließen sich mit Konoko in Green Village zusammen. Mukade verschwindet aus unerfindlichen Gründen wieder.


Das Mukade-Hasegawa-Rätsel

Ishito liefert sich eine Kampf mit Mukade, in welchen Mukade wieder durchdreht. Ishito will ihn solange in Gewarsam halten bis sich die Lage beruhigt hat. Dies zieht sich hin bis zum "Truth Number Zero"-Part. "Old Mukade" taucht dann auf.

Ishito: "Ich war mir ziemlich sicher, dass er Mukade war, aber er ist es nicht."

Old Mukade: "Er glaubte ich zu sein, das war ja auch mein Ziel. Die Engramme allein reichen nicht. Man muss glauben, dass man es ist... Also haben wir ihm nach Einpflanzen der Engramme gesagt, das er in "Wahrheit" Mukade mit Hasegawa's Engrammen sei. Hasegawa sei schwer erkrankt, sodass die Wahl auf Mukade fiel die Engramme zu erhalten. Die Implantation einer Chrysalis war wohl zuviel des Guten."

False track ?!

Old Mukade: "Wir nutzten beide Engramme um einen quasi-fusionierten Menschen zu erschaffen. (Er hatte von "vornherein" kein Bauchnabel, war also bereit eine "Kopie".) Die Engramme stellen Gedächtnis und Erfahrungen da. Wir wissen, das ein Mensch auch mit nur einer Gehirnhälfte leben kann, also lag für uns nahe, dass es auch ein Mensch mit zwei unterschiedlichen Gehirnhälften geben konnte. (Umkehrschlussfolgerung durch Mega-Savant Kim Peek, ihm fehlt die Hirnverbindung wodurch seine Hirnhälften unabhängig arbeiten können.) Wir gingen davon aus, dass die beiden Persönlichkeiten sich in einem Spiegel als "ich" und nur als das allein anwesende "ich" erkennen würden wenn wir die Kommunikation zwischen den Hirnhälften im ausreichenden Maß sicherstellten.

Wo wäre der echte Hasegawa wenn er nicht Mukade ist? Vielleicht auf Mission die Natur weiter zu erforschen. 10000-Jahreschwamm in der Antarktis, Riesenpilz in Oregon, etc. Es dürfte noch einige Sachen zu entdecken geben.) Einer von Hasegawa's alten Studenten arbeitete in Green Village... Anlaufstelle für Konoko.


Iron demon 2.0 ideas

A draft, far from final. LINK

Energy source: I'm keen on working in BEC but don't know how in detail so far.


Biokratie

"Wir wollen keine Könige, Präsidenten und Wahlen. Wir glauben an einen groben Konsens und an ablauffähigen Code."
- Dave Clark

Dies ist eine neuere Fund aus dem Internet und hat weder mit dem Clark der RS-WCG zu tun noch hab ich mich intensiv mit der ursprünglichen Bedeutung auseinandergesetzt. Der Satz ist aber für sich genommen schon recht passend (vielleicht auch weiter inspirirend) zu dem was ich mir im Moment als Biokratie vorstelle.

Im Moment stelle ich mir Biokratie als "etwas" vor, wo die Menschen ihren Staat als Superorganismus und damit sich selbst als ein Teil dessen betrachten. Die Idee mag an sich nicht neu sein, kennt man doch - zumindest in Deutschland - den Begriff "Staatsorgan" und taucht der Spruch "Wir sind das Volk" von Zeit zu Zeit auf.

In der Biologie findet man den Begriff des Staates als eine Gemeinschaft von Tieren der gleichen Art die Arbeitsteilung betreiben. Die Spezialisierungen, beim Menschen Berufsgruppen, kann man als Organe eines größeren Organismus sehen. Gäbe es keine Arbeitsteilung so wäre dieser Staat/Superorganismus und das einzelne Mitglied auf Dauer nicht lebensfähig.

Nun ist Demokratie gerechter als andere Staatsformen, aber hat eben noch einiges Verbesserungspotential. Oder um es mit Winston Churchill's Worten zu sagen:

"Viele Staatsformen wurden und werden ausprobiert in dieser Welt der Sünde und des Leids. Keiner gibt vor, dass die Demokratie perfekt oder allwissend ist. Tatsächlich wurde schon gesagt, dass die Demokratie die schlechteste aller Staatsformen ist, ausgenommen alle anderen Formen, die bisher ausprobiert wurden." (Sprich, wir haben im Moment keine bessere Staatsform.)

Ziel der Biokratie ist ein gemeinsammes Gedächtnis und Bewusstsein zu schaffen, dieses ersetzt das persönliche nicht, sondern liegt parallel vor als eine Art "Daimon" der als wohlwollender Ratgeber fungiert. Man kann seinem Rat folgen, man muss aber nicht. Physische Grundlage der Idee ist die Omega-Chimäre, die durch "natürlichen Implantate" Daten senden und empfangen kann. Das Ganze sehe ich persönlich auch nicht als perfekte Lösung aber als eine interessante Idee vielleicht einen Schritt weiterzugehen...

So, ich werde nun die Idee noch etwas reifen lassen. Für gewöhlich bringt es mir nicht viel zwanghaft über Dinge nachzudenken.

"Welche Regierung die beste sei? Diejenige, die uns lehrt, uns selbst zu regieren."
- Johann Wolfgang von Goethe


(translation)

"We reject: Kings, Presidents and Voting. We believe in: rough Consensus and running Code."
- Dave Clark

This is a newer finding from the internet. It has neither to do with Clark of the RS story nor did I read about the backgrounds of that quote. But it is by it-self interesting and fits into my idea of a Biocracy.

At the moment I think of Biocracy as “something” where all people understand their state as one big super organism and thus theirselves as a part of it.

This idea might not be new. Germans might know the idea by the term “Staatsorgan” (literally “state organ”, in proper English “government body”), also the phrase “Wir sind das Volk” / “Wir sind der Staat” (“We are the people” / “We are the state”) is used from time to time. In the German language “Volk” and “Staat” are sometimes used as synonyms especially in the biology. Bee colonies are called “Bienenvolk” and “[Bienen]staat”.

The point is that also non-human associations know division of labor. Specialisations, occupation groups in human societies, can be seen as organs of a higher organism. If there wouldn’t be any specialisations neither the “state” / “super organisms” nor the individual would survive for long - just like an individual cannot survive without organs.

Democracy is thought to be fairer as most or even all other forms of government but it still has potential for improvement. To say it with Winston Churchill's words:

"Many forms of Government have been tried and will be tried in this world of sin and woe. No one pretends that democracy is perfect or all-wise. Indeed, it has been said that democracy is the worst form of government except all those other forms that have been tried from time to time."

Goal of the Biocracy is to create a real collective memory and consciousness. This doesn’t replace the individual memory and consciousness but exists parallel as some kind of “Daimon” who acts as benevolent counselor. You can follow his advice or not.

Physical basis of this idea is the Omega-Chimera which can receive and transmit data by “natural implants” (cybernetic organs grown from nanobots). That way every OC is part of the Biocracy / Daimon.

"Which is the best government? That which teaches us to govern ourselves."
- Johann Wolfgang von Goethe


talk

If I understand this concept correctly, then a very important reference is Helios from Deus Ex: Invisible War. geyser

Do you mean by "reference" "recommendation"?

I'm not sure if I should be amused that I've now some material I could read on or moody because I came up with similar things and so it doesn't feel original anymore?

I can see these similarities on the Helios' DeuxEx wiki page:

  • nanoaugmentation
  • Helios, the benevolent dictator
  • direct democracy

I think the biggest difference is that the Daimon is neither an AI nor a Dictator, it's an expression of people's memories and consciousness (dunno about the details atm). --Paradox-01

Originality is overrated. Your project is a Glass Bead Game, in which you are referencing technology and culture - both in the real world and in existing works of fiction. In a way, fiction is just a subset of our reality. So - there is nothing wrong with paying a tribute to DeusEx (or MetalGear) in your story. But - obviously - the challenge is to go seamlessly from one such reference to the other, to provide a setting in which they can work together. You have already collected an impressive encyclopedia of sophisticated tropes, but erudition is not everything. You also need to come up with a very subtly balanced characterization (relations between characters, their views and motivations, their patterns of thought and speech, etc). There must be enough variety and complexity for a lifelike experience, and it is very hard for a single writer to impersonate all of the characters in a credible way - it's like playing chess with oneself, if you like. Of course you can write tons of dialogues and monologues, but that will just be you debating with yourself - unless you have taken the time to actually identify with lots of very different people, both in your real life and in the literature. That is, as far as I can tell, the main challenge of storytelling; that is where "originality" is needed; that is how your fictional universe comes alive - or not.
I think you don't know enough about Helios (or Daimon, for that matter) to affirm that they have a big difference. The Wikipedia article is just a summary. In DeusEx:IW there are several conversations (slightly non-linear) which discuss the Helios concept, and even those are merely human words, whereas Helios (like Daodan or, I suppose, Daimon) is beyond human comprehension. So when we say it's "an enlightened dictator", or "a computer", or "an expression of people's collective memory and consciousness", maybe we are just giving different descriptions of the same thing? or maybe we are all wrong, and the concept can't be grasped by humans at all? Anyway, how can there be a consensus on just what Daodan/Daimon/Helios/whatever is, among those who are not yet ready for the leap of faith? That's perhaps the strangest thing about your story so far - the tendency for the key characters to claim knowledge of, and control over, the Daodan. They keep trying to rationalize it, in technical or philosophical terms - as if the idea of "smart cancer" was in any way deterministic. That arrogance is only human, of course, but I wish something or someone would act as a systematic foil to that attitude - otherwise neither the characters nor the readers will be none the wiser.
geyser 22:25, 9 November 2010 (UTC)


Hasegawas geringe Strafe

Wie lange war Hasegawa im Knast? Wurde sein Urteil gemildert? Hatte er Unterstützung durch die befreundete Umweltaktivisten und seinen Studenten?

So könnte ein Rahmen aussehen: Hasegawa wird des Mordes an Jamie Hasegawa für schuldig befunden. Aktive Sterbehilfe steht aber kurz vor der Aufnahme ins Gesetz.

„Was für ein Mann kann seine eigene Frau umbringen von der er sagt, dass er sie über alles liebt?“
Hasegawa: „Du warst nicht dabei. Du hast ihr Leiden nicht gesehen. Ich musste sie von diesem Grauen erlösen.“
„Vielleicht hast du dich nur selbst erlöst. Weil du es nicht mehr mitansehen konntest, hast du abgedrückt. Aber wer bist du, dass du bestimmen darfst wer weiterlebt und wer stirbt. – Es war einfach, nicht wahr? – Hättest du keine Waffe dabei gehabt, was hättest du dann gemacht? Sie erwürgt, ihr die Luft abgedreht? Gnadentod (Mercy killing by Dr. Hasegawa erlaubt Analogie zu Dr. Death (Jonathan Kellerman))?“

„Der Richter war sehr milde mit ihm. Weißt du warum?“
WCG: „Wir konnten kein Exempel an ihm statuieren, hinter ihm standen zu viele Sympathisanten. Du weißt ja was passiert wenn ein Cop aus Versehen einen Teeies erschießt (möglicher Vergleich: Andreas Alexis Grigoropoulos) oder die durch Hetzjagd umkommen (Villiers-le-Bel; Mouhsin und Laramy). Horden von denen ziehen dann durch die Straßen, zünden Autos und Gebäude an. Hasegawa durfte nicht zum Ventil der Massen für aufgestaute Aggressionen werden.“ (Das ist nur die halbe Wahrheit. Die Stabilität der WCG wäre nicht gefährdet gewesen jedoch die Beliebtheit/Toleranz gegenüber dem lokal amtierenden Politiker. Und der wollte seine guten Ruf wahren. (Gedanke ist ausbaufähig.))


SLD

Ein kurzer Blick aufs alte Material

The SLD project is an attempt to recreate human physiology with artificial materials. This is similar to the cyborg implant protocols developed for the "Marionette" project but it calls for a design that uses no human cells.

"Recreation of human physiology with artificial materials." Aber nur zu einem gewissen Grad. Da auch das Gehirn künstlich sein sollte, entfällt die biologische Komponente vollends. -- Die Implantierung von Künstlichen und der Anschluss an ein Gehirn: das Gehirn der SLD ähnelt dem Menschlichen sehr. Hier liegt wahrscheinlich die Ähnlichkeit der "Protokolle" begründet, irgendwie...

Sind SLD Lebewesen?

"Manche sehen in den SLDs nicht nur intelligente Maschinen sondern Lebewesen. Sie fordern, dass Simulated Life Dolls Rechte ähnlich oder sogar gleich den Menschen bekommen, weil sie ja aus den Engrammen der Menschen erschaffen worden sind. (Die Grenze zwischen Maschine und Mensch verschwimmt immer weiter.) Eine Tatsachen, die einige WCG-Mitglieder gerne ausblenden. SLD in der Öffentlichkeit sind Teil eines Praxistests, nämlich in wie weit die „Doll“ menschliches Denken „nachstellen“ können..."

Rechte für SLDs?

„Wir haben die SLD bei der Sezierung irreversible geschädigt, es ist nicht wirklich tot aber recht unbrauchbar geworden. Jedenfalls waren wir geschockt von dem was wir ihm Kopf gefunden haben. Ein Gehirn aus synthetischen Materialien.“

1: „Wir sollten es abschalten.“
2: „Das dürfen wir nicht. Es lebt!“
1: „Ja und? Hunde werden auch eingeschläfert.“
3: „Es denkt es nicht wie ein Mensch ... ?“
2: „Doktor, was sagen sie dazu?“
4 (Pensatore): „Ich weiß nicht ob es lebt oder doch nur eine bessere Maschine ist. Es gibt keine richtige Definition von Leben.“
2: „Aber irgendwas müssen wir doch tun.“
4: „Bitte keinen Aktionismus...“
TCTF 1: „Die machen sich gegenseitig wegen diesem Roboter fertig...“
„Okay, sind wir so weit?“
„Alle Mann auf Position.“
„Zugriff auf mein Zeichen.“
(Auf dem Boden des ehemaligen Griechenland. Pensatore: „Ja... SLDs haben aber kein Universitätsasyle.")


Helfer oder Konkurrent ?

Einige Köpfe der WCG sehen die Maschinen als Arbeitskräfte für Jobs, die „keiner mehr machen will“ oder die nur noch sehr schlecht bezahlt wird. SLDs können diese Lücke füllen. Allerdings bedeutet das noch mehr Arbeitslose und Sätze wie „Diese scheiß Roboter nehmen uns die Arbeit!“ „Die SLD müssten also für Leute arbeiten, die keine Arbeit mehr bekommen und nicht für die, die sich die SLD ohnehin leisten können oder gute Jobs haben.“ Der demographische Wandel... Es gibt mehr Menschen für die Rente und medizinische Versorgung aufgebracht werden müssen. Der Topf ist ziemlich leer, SLD könnten hier ihren Arbeitslohn einbringen – abzüglich der Kosten für „Instandhaltung der Einheit“.


Während der SLD-Sache kommt Pensatore mit einer These auf.

Pensore's These: Die aller meisten „Kulturen“ beuten entweder Fremde aus oder sogar die eigenen Leute aus den "untere Schichten" um ihren Wohlstand zu erhöhen. Ausbeutung gleich Wohlstand gleich "das Recht des Siegers/Erfolgreichen".

Die führt zu dem Gedanken, dass SLDs die neue und moralisch unbedenkliche Quelle von Ausbeutung werden können - sofern diese keine echte Lebewesen sind.

Pensatore wollte wie der Erfinder des Computers Konrad Zuse das Leben der Menschen vereinfachen aber intelligente Maschinen werden in einem kapitalistischen System schnell zum Konkurrenten beim Anbieten von Arbeitskraft.

"Es hätte mir von Anfang auffallen müssen. Der Wohlstand von Hochkulturen basiert auf Ausbeutung anderer. Roboter sind nur die neuen Sklaven bzw. Arbeiterschicht."

Folgende Beispiele für Ausbeutung:

Sklavenhandel durch die antiken Ägypter, Griechen, Römer, und Afrika (vor der Ankunft der Europäern)
Sklavenhandel durch die Europäer (Kolonialwesen (Beispiel Portugal)) und Amerikaner (Ende durch Sezessionskrieg ... Industrialisirung)
Feudalwesen ...
Kastenwesen (z. B. Hinduismus)
Zwangsarbeit (z. B. Stalin's Elektrifizierung Russlands)
Kinderarbeit ...
Arbeiterklasse ...
(In Zeiten der Globalisierung: verstärkte Auslagerung (Outsourcing) von einfachen, intensive Arbeiten in Schwellenländer (Z. B. China), Marktausbeutung von Entwicklungsländer, "Leben auf Pump" (Wohlstand wächst auf Krediten die immer wieder Finanzkrisen auslösen, etc etc ...)


SLD-Technologieableger: Mind Upload

Pensatore wird durch seinen Patensohn inspiriert die SLD-Technologie weiterzuentwickeln um schließlich den menschlichen Verstand plus Persönlichkeit – sprich das ganze Ego – upzuloaden. Der Junge kam aus der Schule mit dem Spruch: "Die Revolution beginnt in den Köpfen."


Pensatore, Shinatama, ...

Pensatore geistert in AVATARA umher und kann sich durch automatische Fabriken Avatare bauen? Er hackt sich in den Omega-Bunker um von Shinatama ein Backup zu machen. Er benutzt Churi, den Syndikat-Doppelagenten, um eine Verbindung aufzubauen; er gibt sich gegenüber Churi als Syndikat-Kontakt aus. Er rät Churi die TCTF zu verlassen. Griffin: “Neihter the hacker nor Shinatama could come in or out. Someone else had to enable the connection. Who was involved? Konoko? No, was she making her best to get into the Omega Vault as fast as she could. Who was it? It’s unlike that the Sydicate is involved also in this case, or? How does these puzzel pieces fit togather?”


Daodan-Chrysalis

Auf der Suche nach dem Ganzen

Kommunikation. Quorum sensing und nun wurde auch noch die Brain Root theory von Darwin wiederentdeckt. Kommunikation über Arten hinweg, das war für Symbiosen sicherlich ein großer Fortschritt. Und die Evolution ist ja noch nicht vorbei, jeden Tag könnten wir etwas neues entdecken.

Anpassung. Die Assimilation von "Nützlichen", von "Werkzeugen" wäre bestimmt eine wertvolle Fähigkeit. Die Schnecke Elysia ist das erste Tier, das sich ein Gen zur Photosynthese-Unterstützung 'über die Zeit' angeeignet hat. Damit kann sie Chloroplasten aus gefressenen Algen für sich selbst verwenden. Die Photosynthese hält die Schnecke mehrere Monate ohne weitere Nahrungsaufnahme am Leben. Warum sollte die Chrysalis nur auf negativen Faktoren reagieren?

Symbiose. Der menschliche Körper ist kein "Individuum", kein "Ungeteilter". Er ist ein Vielzeller und beherrbergt sogar andere Organismen, die natürlich nicht aus dem menschlichen Erbgut hervorgehen. Normalflora (es ist allgemein bekannt, dass Mikroorganismen in Mund, Darm und auf der Haut leben), manche dieser Organismen besitzten dabei nur eine Platzhalterfunktion, die es Krankheitserregern erschwert auf oder im menschliche Körper Fuß zu fassen. Sollte die Chrysalis nicht zu andere möglichen (und besseren) Symbiosen fähig sein (/befähigt worden sein)? Notiz: Symbiosen können auch zwischen mehr als nur zwei Organismen stattfinden. (siehe "Virus in einerm Pilz in einer Pflanze", weitere Beispiele folgen)


Iron Butterfly - Unconscious Power

We all want to prepare you
The unbelievable is going to happen
It will linger in your mind forever
Let this carry you wherever - wherever.

Triggering The Unconscious power.

Removing all your inhibitions
Releasing complete freedom of thought
Sensations of ev'ry sense will prepare
With this you will see ev'ry thing.

Triggering The Unconscious power.

Triggering The Unconscious power.

I say to you
nothin' for now.
Oh, now
we know all,
we know all,
we know all,
we know all!

So what?
Maybe the Daodan is truly changing the mind: removing inhibitions, making able to think in all directions also including radicals.
And the unconscious power might be more intelligent instincts...
(Or: Imago as a failed chrysalis. Human hyperevolution without humanity.)


A small politics joke

(On the stairs.)

Clarg: "Where are you going?"
Rayn: "Down."



Nishio über Religion

Nishio: "Ich hatte mir damals drei Tage frei genommen - fern ab von elektrischen Dosenöfferner und städrischer Medienkontrolle sollte es sein. Man hätte es als Selbstfindungstrip sehen können - aber vielleicht wollte ich einfach nur raus, raus aus dem Dreck. Doch bereits bei meiner Ankunft im Tempel merkte ich CokaCola nicht entkommen zu sein - ein Mönch schlürfte gerade den letzten Tropfen um die Dose dann lässig Abhang hinunterzuwerfen. 'Aus den Augen, aus dem Sinn', nich'? Man kann ihn also zweifach Bruder nennen. Naja, ich lächelte selbst-zynisch und ging hinein."


Mönch: "Ob du's mir glaubst oder nicht: ich musste an deine Worte denken als das Chaos hier los ging. Neue Glaubeslehren und ihre Propheten schossen wie Pilze aus dem Boden. Das Syndikat musste sie nur noch einsammeln und konnte so auch wieder die letzten Verzweifelten für sich einspannen. Ich hab's nicht mehr ausgehalten, bin zu den Typen vom Fernsehn gegangen um zu sagen was wirklich Religion ist."

Nishio: "Sicherlich löblich, aber glaubst du, dass das was ändert? Mit Leuten wie dir würzen die doch nur den Eintopf."

Mönch: "Hauptsache man glaubt an die Sache für die man kämpft. ... Für dich waren unsere Lehren doch auch nur Beibrot, hab ich nicht recht?"

Nishio: "Geistige Nahrung, in der Tat. Und mein Gewissen nag immer noch."

Mönch: "Verstehen reicht nicht, Religion ist eine Sache des Glaubens."

Nishio: "Und genau das fällt mir nicht so leicht. Entschuldige aber ich werde jetzt rausgehen und noch ein bisschen weiter umherirren."

Mönch: "Ruhelose Seele..."


Überzeugungen kommen und gehen

The one who became soldier:

"Früher dachte ich, dass die die im Krieg starben es sinnlos taten weil sie nur Marionetten waren. - Dann stellte ich mir die Frage was wirklich wichtig ist und warum ich mit meiner Situation unzufrieden bin. Zum Schluß hab ich begriffen, dass ich als Idealist nicht geeignet bin. - Damit verunglimpfe ich nur die Toten. Der Tod mag niemals angenehm sein, aber sie lebten glücklicher als ich, auch weil sie für die Sache kämpften an die sie glaubten, egal ob es richtig oder falsch war. - Diese Ansicht gewinnt noch an Gewicht wenn man bedenkt wie viele Wahrheiten da draußen sind. Ein Paradox mit dem ich als Idealist nicht mehr leben kann."

The one who was born as soldier:

"Mit dem 12ten Lebensjahr war meine Kindheit vorbei. ich lernte, dass nur der Überlebte, der nach dem Strohhalm griff den zehn andere haben wollten. - Dabei war das Syndikat meine Familie, ihre Kämpfer meine Eltern. - Jeder Rekrut musste nach einer Woche bereit sein zu töten. Nicht dass sie es in Einsätzen immer mussten doch taten sie es weil es ihnen Spaß machte. - Vendret sagte immer ich solle ein kühlen Kopf ... und damit den Funken meiner Seele bewahren. Heute glaube ich zu wissen was sie meinte. Ich glaube du wirst mich ein Idealist nennen. Ja, ich will die Welt verbessern."



Totalitärer Staat

These: Ein totalitärer Staat suggeriert Gefahren um für propagierte Sicherheit Freiheiten des Bürgers einschränken zu können.

Natürlich, das einfache Volk will keinen Krieg [...] Aber schließlich sind es die Führer eines Landes, die die Politik bestimmen, und es ist immer leicht, das Volk zum Mitmachen zu bringen, ob es sich nun um eine Demokratie, eine faschistische Diktatur, um ein Parlament oder eine kommunistische Diktatur handelt. - Hermann Goering (Nazi-Reichsmarschall) zur Zeit der Nuremberger Prozesse.
Das Zitat wurde zuletzt im Dokumentarfilm "Hijacking Catastrophe" verwendet.

Gegenthese: Die Schraube zur Bescheidung der Freiheiten kann nicht bis zu ende gedreht werden. Irgendwann kippt das Verhältnis und die Bürger sträuben sich.

Kritik am Konzept der Dystopias
Ebenso wie die meisten Philosophen, Politikwissenschaftler und Schriftsteller die Idee einer perfekten Gesellschaft oder eines „Utopias“ aufgegeben haben, haben viele auch Skepsis geäußert in Bezug auf die Wahrscheinlichkeit eines realen Dystopias in der Fassung von Orwell und anderen. Obgleich es auch viele Staaten mit absolutistischem Machtanspruch in der Menschheitsgeschichte gegeben hat, weisen Schriftsteller wie Gregg Easterbrook und andere darauf hin, dass solche Gesellschaften zur Selbstzerstörung tendieren oder aber von benachbarten Gesellschaften zerstört werden. Diktaturen und ähnliche Regime würden so zur Kurzlebigkeit neigen, da sie durch ihre Politik und ihre Handlungen kontinuierlich neue potentielle Gegner auf den Plan rufen.


Gesellschaftliche Ablenkung

Aldous Huxley, Schöne neue Welt (neues Vorwort 1946, Seite 16), Fischer Taschenbuch Verlag:

Es gibt natürlich keinen Grund, warum der neue Totalitarismus dem alten gleichen sollte. Ein Regieren mittels Knüppeln und Exekutionskommandos, mittels künstlicher Hungersnöte, Massenverhaftungen und Massendeportationen ist nicht nur unmenschlich (darum schert sich heutzutage niemand viel); es ist nachweisbar leistungsunfähig – und in einem Zeitalter fortgeschrittener Technik ist Leistungsunfähigkeit die Sünde wider den Heiligen Geist. Ein wirklich leistungsfähiger totalitärer Staat wäre ein Staat, in dem die allmächtige Exekutive politischer Machthaber und ihre Armee von Managern eine Bevölkerung von Zwangsarbeitern beherrscht, die zu gar nichts gezwungen zu werden braucht, weil sie ihre Sklaverei lieben. Ihnen die Liebe zu ihr beizubringen ist in heutigen totalitären Staaten die den Propagandaministerien, den Zeitungsredakteuren und Schullehrern zugewiesene Aufgabe.

Was auch immer ein totalitäres Regime leistet .. in gemäßigten Systemen scheint die Gesellschaft sich selbst schon abzulenken. Ist es eine Folge der Technologieflut? Muss sich die Gesellschaft erst noch an die digitale Welt anpassen? Ist ihr das überhaupt möglich da die Flut immer weiter rollt?


Degeneration kollektiver Intelligenz und Ersatzwelten

VRs, die später also zu Ersatzwelten werden, bringen zwei Probleme mit sich:

  • Virtuelle Süchte (chatten, e-gaming, und Couch Potatos)
  • Ausknockung kollektive Intelligenz durch das Netz (entgegen der Erwartung von Wissensverbreitung (Newsfeed, Blogs und Wikis); Wikipedia in Kritik)
Es gibt nur noch Wahrheiten - Die Bequemlichkeiten von Ausreden
Im Netz besteht absolute Meinungsfreiheit doch die Qualität dieser Unmenge von Daten kann keiner mehr überprüfen. Nach Metal Gear Solid 2 sammelt sich Informationsmüll in Form von Gerüchte, Fehlinterpretationen, Verleugnungen in kleineren Foren an. Die Mitglieder sind dort unter sich, umhüllt von einer selbst kreierten Wahrheit.

[...]


Video-Spiele mit Online-Unterstützung

EVE Online homepage: http://www.eve-online.de/

Video zum einfühlen: http://www.youtube.com/watch?v=ITLLkSvBKUM&feature=related

20:15 15.11.2007 - heute kam auf dem ZDF-Infokanal eine Sendung zu Datensammlung in unser jetzigen Gesellschaft.

Der Programmhinweis ist bezüglich "Spielen im Weltraum" daher auf "EVE" unkonkret; es stellt sich die Frage wo das Problem bei der Sammlung und Analyse von Daten in PC-Spielen liegt.

"neues kompakt"
Der gläserne Bürger
Die Vorratsdatenspeicherung kommt. Der "große Bruder" Staat wird uns bald überall zusehen und zuhören. Egal was wir tun, mit wem wir telefonieren, an wen wir E-Mails verschicken, wo wir uns befinden. Dagegen laufen Verbraucherschützer Sturm.
Werden Daten vogelfrei?
Das Europäische Institut für Telekommunikationsnormen (ETSI) ist zuständig für europäische Normungen im Bereich Telekommunikation. Es erarbeitet Standards entsprechend den Bedürfnissen seiner Mitglieder. Von Datenschützern wird das sehr kritisch gesehen. Zumal das Institut auch von Geheimdiensten unterwandert zu sein scheint. Die ETSI strebt an, dass nicht nur verdächtige sondern alle Daten gescannt werden sollen.
Der gläserne Kunde
Im Zeitalter der Rabatt- und Kundenkarten geben wir unsere Daten oft viel zu leichtfertigt preis. Denn mit diesen Karten haben vor allem die Unternehmen einen Vorteil: sie erhalten genaue Informationen über das Kaufverhalten des Kunden. Und können so zum Beispiel gezielte Werbung platzieren.
Spielen im Weltraum
Es ist der Traum vieler Menschen: Raumschiff-Pilot zu sein und ferne Welten zu entdecken. Genau das kann man beim Onlinespiel "EVE Online". In Island haben jetzt die Spieler auch die reale Begegnung auf der Erde gesucht, bei einem Fanfest.

Eine denkbare Erklärung wäre, dass die Entwickler das Speil verbessern wollen - Punkt.

Jedoch erscheint der Aufwand etwas zu hoch dafür. In der Sendung erfuhr man, dass CCP einen Wirtschaftsprofessor anheuerte ... und die Programmierer zudem mit Soziologen und Politologen in Kontakt stehen. Die Spieler bestimmen die Storyline und CCP sammelt die Daten.

Eine Fortführung des Gedanken mag etwas paranoides an sich haben, so soll folgendes nur ein kleine Gedankenexperiment sein.

Wie lässt sich eine umfassende Wirtschaftssimulation durchführen die möglichst reale "Komponenten" hat?

Das Setting ist der Weltraum, aber Warenverkehr und Kapital werden von echten Menschen gesteuert. Dabei ist zu beachten, dass die Spieler ihre virtuellen Besitztümer verteidigen als ob sie echt wären. Der Verlust einer Ware wird nicht beweint sondern mit(-unter durch Waffen-)Gewalt beantwortet. Alliancen, die den Effekt eines "Trust" haben, entstehen. Ein neuer technologischer Standard wird vorsichtiger beäugelt - es werden Rohstoffe bebunkert, die nach dem "Patch" eine höhere Nachfrage erhalten.

Diese Wirtschaftssimulation wird also von kleinen freiwilligen Supercomputern, den Spielern, aufgebaut und von CCP und seinen Verbindungen analysiert. Mit etwas Sarkasmus könnte man nun behaupten, dass sie mit ihrer Freizeitgestaltung realen Wirtschaftsunternehmen in die Hände arbeiten. ^_^'

Hier noch ein Textauszug aus der Storyline vom 17. April 2007.

Bericht zum Haushalt der Föderation veröffentlicht

Die Ökonomie des Staates hat sich im Vergleich zu den jüngsten Zahlen der Föderation traurig entwickelt und viele Analysten stimmen überein, dass größere ökonomische Vorgänge der jüngeren Geschichte ohne besonderen Ertrag geblieben sind und durch diese Schwäche weitere ökonomische Ausfälle in Folge hatten. Sindri Hinrik, Chef der Abteilung Ökonomie beim Science and Trade Institute, stimmte teilweise mit dem Bericht der Föderation überein und sagte: "Da sich die aktuellen Mind Clash Turniere unterhalb der erwarteten Gewinne bewegen, gab es ein Anwachsen der ausländischen Investoren, die auf die auf lange Sicht zuverlässigere Unterhaltungsindustrie der Föderation umgeschwenkt sind. Wir haben fremdländische Investitionen und heimisches Kapital auf diese Weise für eine lange Zeit verloren und als Ergebnis haben auf vielen Gebieten die Geschäftsvorgänge begonnen, sich zu verlangsamen."

Mr. Hinrik stimmte allerdings nicht mit der Analyse überein, dass Corporations außerhalb des Staates ein besseres Investment darstellen. "Die Schlüsselindustrien im Staat sind immer ausreichend gefestigte Produzenten gewesen, um ein messbares Wachstum vorweisen zu können. Der Staat ist sowohl gefestigt wie auch flexibel und wird weiterhin auf vielen Leistungsfeldern wettbewerbsfähig bleiben. Er wird sich in dieser Periode des Abschwungs neu ausrichten, um sich auf diesen Gebieten noch weitgehender zu konsolidieren."

O_o


Second Life

< erstes Material >

neues spezial
Die Erfindung der Wirklichkeit
Film von Friedemann Hottenbacher
Mit der Digitalisierung der Welt verschwimmen zunehmend die Grenzen zwischen konstruierter und realer Wirklichkeit. Im weltweiten digitalen Netz entstehen neue Infrastrukturen, virtuelle Gemeinschaften und Parallelwelten wie das Computerspiel "Second Life". [...]

Jackbauering

"Ablenkung" kann auch durch eine "Überforderungsgesellschaft", die wir größten Teils heut schon haben, geschehen.

[...]


Bequem leben

http://www.welt.de/webwelt/article1333231/China_plant_gigantisches_Online-Einkaufszentrum.html

(Kontrastpunkt zur "Überforderungsgesellschaft". Eine kleine Diskussion wäre daher angebracht.)


Poolreporting (eingebettete Reporter) und Bescheidung von Informationen

Aldous Huxley, Schöne neue Welt (neues Vorwort 1946, Seite 17), Fischer Taschenbuch Verlag:

Die größten Triumphe der Propaganda wurden nicht durch Handeln, sondern durch Unterlassung erreicht. Groß ist die Wahrheit, größer aber, vom praktischen Gesichtspunkt, ist das Verschweigen der Wahrheit. Indem totalitäre Propagandisten gewisse Dinge einfach nicht erwähnten, indem sie einen - wie Churchill es nannte - "eisernen Vorhang" herabließen zwischen den Massen und solchen Sachverhalten oder Argumenten, die von den politischen Machthabern für unerwünscht gehalten wurden, beeinflussten sie die öffentliche Meinung viel wirksamer, als sie es durch die beredsamsten Anklagen, die zwingendsten logischen Widerlegungen hätten tun können.

Eine Form des Verschweigens ist die Verwendung eingebettete Reporter. Die Regierung bringt Reporter an die Front, die die Heimat mit Informationen versorgen - eigene Verluste (ebenso Söldner, die ohnehin in keine offizielle Statistik* fallen) und Kritik natürlich ausgeschlossen. Es kann auch zur Verbrüderung (Quelle: Reportage "Söldner - Ein Beruf mit Zukunft" von Jean-Philippe Ceppi, Michel Heininge)

(USA)
Wir leben in einer vernetzten Welt, und wenn man die Abendnachrichten sieht, schauen die Menschen nicht auf die Quelle, sondern auf die Information, und wir haben die Möglichkeit zu bieten, von Bagdad zu senden, wie man das von jedem anderen Ort machen kann.
Chalmers Johnson, Professor für politische Wissenschaften, CIA-Berater 1967 - 1973 (Quelle: Dokumentarfilm "Why We Fight" von Eugene Jarecki)
Blow back ist ein CIA-Begriff. Er bezeichnet nicht die unbeabsichtigten Konsequenzen von Operationen im Ausland, sondern solche Operationen im Ausland, die willentlich vor der amerikanischen Öffentlichkeit geheim gehalten wurden, sodass diese wenn der Rückschlag kommt nicht in der Lage ist ihn in einen Kontext zu setzen; weil sie Ursache und Wirkung nicht zusammenfügen können, beginnen die Leute solche Fragen zu stellen wie:Warum hassen sie uns.
(Russland) http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25124/1.html (Artikel: "Hälfte der Nachrichten muss positiv sein")
(übergeleitet von Cyber-Terror) http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25218/1.html
siehe auch: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24859/1.html (Artikel: "Putin schafft Kontrollbehörde für alle Medien")


* Spontan fällt mir dazu folgendes ein:

Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

Aber woher kommt der Spruch überhaupt?

Es soll sich um ein Zitat von ehemaligen britischen Premierminister Sir Winston Churchill handeln. Doch dafür gibt es keinen Quellenbeleg. Im Blick auf die Kriegspropaganda im II. Weltkrieg wird der Spruch gelegentlich auch Goebels zugeschrieben.


Wenn man sieht wie in gemäßigten Systemen versucht wird Wahrheiten zu manipuliert bzw. zu vertuschen, was könnte erst Oni's fiktive Welt-Koalitionsregierung leisten?

BioCrisis

Global Dimming

Globale Verdunkelung wirkt entgegengesetzt zu der Globalen Erwärmung. Während die globale Verdunkelung durch Reflexion der Sonnenstrahlen das Klima abkühlt, erhitzen Treibhausgase wie Wasserdampf, CO2 und FCKW die Atmosphäre. Mit der zunehmenden Filterung von Abgasen in der Welt nimmt die globale Verdunkelung seit der Mitte der 1980er Jahre wieder ab. Die Globale Erwärmung steigt aber durch den erhöhten Energieverbrauch der Menschen weiter an, und die Temperatur ist zwischen 1906 und 2005 um 0,74 °C gestiegen.
Einige Klimaforscher haben die Hypothese aufgestellt, dass die von Flugzeugen verursachten Kondensstreifen einen Beitrag zur globalen Verdunkelung leisten, doch der stetige Luftverkehr ließ eine Überprüfung der Hypothese nicht zu. Nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 galt für drei Tage ein Flugverbot für die gesamten USA. In dieser Zeit wurde dort beobachtet, dass die Temperaturdifferenz zwischen Tag und Nacht um 1,1 °C höher war als einen Tag vor oder nach dem Flugverbot. Ein derartiger Temperaturunterschied war dort in den vergangenen dreißig Jahren nicht gemessen worden.
Schatten über der Erde
Es klingt wie eine Idee aus Hollywood, wie eine wissenschaftliche Entdeckung aus einem Katastrophenfilm: Das Sonnenlicht auf der Erde wird immer schwächer. Das Phänomen heißt "Global Dimming" und hat letztlich die gleiche Ursache wie der Treibhauseffekt - es ist ein Nebenprodukt der Verbrennung fossiler Energien: Winzige Partikel aus Ruß, Asche und Schwefeldioxid in der Atmosphäre führen zu vermehrter Tröpfchenbildung in den Wolken. Deshalb werden die Sonnenstrahlen stärker reflektiert. Diese Entwicklung hat wahrscheinlich katastrophale Folgen, denn die Intensität der Sonneneinstrahlung beeinflusst den Wechsel von Regen- und Trockenzeit in vielen Regionen der Erde. Es gibt bereits Alarmzeichen: In Indien setzt der Monsunregen von Jahr zu Jahr später ein. Die Reduzierung der Luftverschmutzung durch Abgas- und Rußfilter könnte das Problem beseitigen. Doch die Sache hat einen Haken: Ohne die globale Verdunkelung würde das ganze Ausmaß des Treibhauseffekts erst voll wirksam werden.
Die Dokumentation "Schatten über der Erde" warnt vor den Folgen eines Phänomens, das erst vor wenigen Jahren entdeckt wurde.
Erstsendung: 25.01.2007
Aerosole und auch Treibhauseffekt verdunkeln die Welt

[...][?]


forschung & technik
Badeentchen im Dienste der Wissenschaft
Großexperimente mit unbekannten Folgen
Aufgrund der spürbaren Klimaerwärmung erlebt Geoengineering derzeit eine Renaissance. Die meist abstrusen Ideen beschäftigen sich unter anderem damit, Milliarden kleiner Spiegel zwischen Sonne und Erde zu streuen, um das Sonnenlicht teilweise abzulenken. Ganz abgesehen von der Tatsache, dass man nicht einschätzen kann, was das für die Natur bedeuten würde, würde ein derartiges Vorhaben auch politische und demokratiepolitische Fragen aufwerfen.
[...]

Der Bericht erwähnte auch ein Plan Schwefeldioxide in die Luft zu bringen um wie bei einem Vulkanausbruch "Global Dimming" zu verstärken.


Liste von Geo-Engineering-Ideen nach einem Artikel von focus.de

  • (1945) Einsprühen von Kondensationskeimen in Wolken sollte künstlichen Regen erzeugen.
  • Ein Damm, der die Beringstraße absperrt, sollte kaltes Nordmeer-Wasser in den Pazifik pumpen. Warmes Atlantikwasser sollte dafür nachströmen, das Packeis abschmelzen und Sibirien erwärmen.
  • Ein Damm über Beringstraße um salziges Mittelmeerwasser zu hindern in den Atlantik zu strömen. (Anlass war das fehlende Nilwasser, das nach dem Bau des Assuan-Staudamms nicht mehr ins Mittelmeer gelangte.)
  • (1965) Ausschüttung von Licht reflektierenden Materialien in die Ozeane ohne Rücksicht auf sonstige Folgen.
  • Installation von Sonnenschirmen im All. Die Abblockung von 1,8% des Lichts sollte genügen.
  • (90er-Jahre) Ausschüttung von Eisen(sulfat) um das Plaktonwachstum anzuregen, damit diese CO2 aufnehmen und im Ozean absinken. (Wieder aktuell: siehe Galapagos-Inseln )
  • Idee Kraftwerkemissionen bspw. in leergepumpte Erdgasfelder zu speichern.
  • Eine große Zahl spezieller Windmühlen, deren Flügel mit CO2 absorbierendem Material beschichtet sind, sollte aufgestellt und das CO2 in Kavernen [künstlich geschaffenen unterirdischen Hohlräume] gepumpt werden. (Erinnert ein wenig an Oni's ACCs.)
  • Ballons mit einer Aluminiumhülle sollen in die Stratosphäre aufsteigen und Sonnenlicht reflektieren.
  • Riesenmengen von Meerwassertröpfchen in der Luft versprüht sollen kühlende Wolken bilden.
  • Verstreuung von Millionen von Tonnen Schwefeldioxid in die Stratosphäre, die sich in Sulfat-Aerosolteilchen wandeln und das Sonnenlicht reflektieren. (Effekt von Vulkanausbrüchen bekannt.) (Kosten: 25 ~ 50 Mrd. Dollar; Wirkung: schon nach 5 Jahren; Risiko: Saurer Regen)

Im Fazit waren alle Ideen zu risikoreich...


Szenario for RS

Inspiration: "Der Krieg des Charlie Wilson"

Wenn die Lager gespalten sind, holt man sich eben jemanden, der sein Vorhaben bedeckt halten kann. In diesem Beispiel hat Charlie Wilson, ein Representant des US-Kongress, Gelder in ein so genanntes "Black Project" der CIA gelenkt, was den Codenamen "Operation Cyclone" hatte. Die USA baute so eine Armee in Afganistan auf, die die Russen aus dem Gebiet vertrieb aber auch der al-Qaeda zur Macht verhalf, was auf die USA zurückfiel ("blow back" bspw. in Form des 11/9) ...

Ausarbeitung: Geo-Engineering-Projekte zur Erhöhung des "global dimming"-Effektes fanden keine offizielle Mehrheit. So nahm man sich ein Strohmamn, der an die Idee glaubte. An der Ausarbeitung dieses "black project" war "Green Village" beteiligt. -- Es war egal ob das Projekt erfolgreich oder nur schädlich sein würde. Im schlimmsten Fall konnte man alles dem Strohmann in die Schuhe schieben und gleichzeitig die Aufregung in die Technophobia einfließen lassen (was die WCG weiter totalitär prägte).

Wie könnten Oni's ACCs funktionieren?

[...] So bekämpfen UV-Strahler mit 185 Nanometer-Wellen keine Mikroorganismen. Dafür reinigen sie Abwässer von Kohlenwasserstoffen und sie können sogar Dioxine zerstören. [...]


random stuff so far

Digitale Demenz

neues kompakt
[...]
[...]
Comfitness
Der Computer, für viele noch immer ein unbekanntes Wesen. Andererseits: ohne geht es heute nicht mehr. Also muss man sich hinsetzen und lernen. Doch das muss nicht langweilig sein. Mit einem etwas anderen Lernkonzept versucht die Firma comfitness lernen am und über den PC leichter zu machen. Bei comfitness kann man genau das lernen, was man gerade für die Arbeit am PC braucht, das heißt in Absprache mit den Kursleitern bekommt man genau das jeweilige Thema vermittelt. Der Vorteil: man erwirbt kein unnötiges Wissen, sondern eben nur das, was man gerade benötigt. neues stellt das innovative Lernkonzept von comfitness vor.
Digitale Demenz
Computer werden immer besser im Speichern, unsere Gehirne scheinbar immer schlechter darin. Studien aus Ländern mit hoher Verbreitung digitaler Technik berichten, dass immer mehr junge Menschen über Vergesslichkeit klagen. Können sich Menschen im digitalen Zeitalter tatsächlich weniger merken?
[...]
[...]


neues-Themenübersicht (Sendung am 09.12.2007)
Handys, Computer und Navigationssysteme: die unterschiedlichsten Geräte dienen uns als externe Gedächtnisspeicher. Eigentlich erleichtern sie unseren Alltag. Adressen, Telefonnummern oder der Weg in die nächste Stadt sind gespeichert, man muss sich um nichts mehr kümmern. Doch die zunehmende Bedeutung der digitalen Helfer hat auch Folgen: Sie führen zu etwas, was in Fachkreisen „digitale Demenz“ genannt wird: Unsere Abhängigkeit von technischen Geräten macht uns immer vergesslicher. Digitale Demenz ist keine Krankheit, sie ist schlicht und einfach eine Folge der Veränderungen der modernen Gesellschaft durch zunehmende Nutzung digitaler Technik.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/90959
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25483/1.html


Cyber-Terrorismus

26.11 - heut kam wieder ein interessanter Bericht im TV. Leider könnte ich den digitalen Sender nicht mehr ausfindig machen - die Schlüsselwörter TV Fernseh Programm Estland Russland Cyberterrorismus 26.11 ergaben bei Google keine nützlichen Treffer. Daher gibt's hier zumindest ein Bericht einer Online-Zeitung.

http://archive.infopeace.de/msg03877.html
Erklärung DoS-Angriff: http://web.archive.org/web/20130201121428/http://www.virenschutz.info/virenschutz_tutorials-126.html
Bei einem DoS-Angriff ( Denial of Service ) verfolgt der Angreifer das Ziel einen Rechner, Server oder ein komplettes Netzwerk zur Aufgabe zur zwingen indem er dorthin massenweise Datenpakete sendet bis das angegriffene System diese nicht mehr verarbeiten kann und seinen Dienst vorübergehend einstellt.
Kinderleicht ;-)
Der bisher spektakulärste DoS-Angriff erfolgte im Februar 2000 als ein 16 Jahre alter Teenager unter anderem die Webseiten von Amazon, Yahoo, CNN und dem Auktionshaus Ebay innerhalb von zwei Tagen in die Knie zwang, was etwa einen 100 Millionen Euro schweren Schaden verursachte.

Auch lesenswert: wikipedia:De:Denial_of_Service (besonders davon der DDoS-Angriff (geändert zu DRDoS)im Abschnitt "Funktionsweise")

(Dies könnte ich für das RS-Szenario "Sturz der META" verwenden. Weitere Idee für Widerstand: wikipedia:De:Flashmob


Estland beschuldigte Russland eines Hackerangriffs. Grund war die Demontierung eines Denkmals - für die Russen ein Symbol für den Sieg über Nazideutschland, für die Estländer Symbol russischer Besetzung ihres Landes.

Nach Angaben der estlandischen Regierung konnten einige IP-Adressen russischen Staatsservern zugeordnet werden. Darüber hinaus wurden auch Rechner aus weiterem internationalen Raum verwendet. Die Schlussfolderung der Estländer ist, dass Russland diese fernsteuerte.

Russland weist den Vorwurf des Cyber-Angriffs zurück. Die IP-Adressen seinen von fremder Hand gefälscht.

Ökonomie des 21ten Jahrhunderts: Proxy-Kriege

Eine Idee nach Metal Gear Solid 4 - Guns of the Patriots.

http://www.youtube.com/watch?v=8gHBMUW4ExQ&feature=related


Künstliche Intelligenz

Stichwortsammlung:

  • Simulierung menschlichen Denkens; sozialer, kollektiver Intelligenz.
  • Wahrscheinlichkeiten, Luzzy-Logik (unscharfe Mengen), Trajektoren (aus der Chostheorie)

[...]


Erfindung von neuen Lebewesen (hier: Bakterien)

http://www.heise.de/newsticker/meldung/90868
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/6/6557/1.html


Oni 1 - Schwarzer Sturm (Schreibübung)

Kapitelübersicht / Missionszeitlinie

(?)
Day X


Monday
Nov 22

Chapter 0: combat training (Modul 1-A)
(level 1; TCTF Training; EnvWarehouse)


Chapter 1: trail run (syndicate warehouse)
(level 1; TCTF Training; EnvWarehouse)

Monday
Nov 22

Chapter 2: Engines Of Evil (Manufacturing Plant)
(level 2; Manufacturing Plant; manplant)

Monday
Nov 22

Chapter 3: puzzle pieces (bio-research lab)
(level 3; Bio-Research Lab; lab)

Monday
Nov 22

Chapter 4: tiger by the tail (airport assault)
(level 4; Airport Assault; Airport)

Monday
Nov 22

--
(level 5 <existed only in beta version>); The Airport Part Deux; Airport_II)

Monday
Nov 22

Chapter 5: hot pursuit (airport cargo hangars)
(level 6; Airport Cargo Hangars; Airport_III)

Tuesday
Nov 23

--
(level 7 <neither existing in beta nor in final version>)

Wednesday
Nov 24

Chapter 6: conterattack (TCTF Headquarters)
(level 8; TCTF Regional HQ; tctf)

Wednesday
Nov 24

Chapter 7: a friend in need (atmospheric conversion center)
(level 9; Atmospheric Conversion Center (exterior); power)

Wednesday
Nov 24

Chapter 8: an innocent life (atmospheric conversion center)
(level 10; Atmospheric Conversion Center (interior); power_II)

Thursday
Nov 25

--
<time gap>

Friday
Nov 26

Chapter 9: truth and consequences (regional state building)
(level 11; Regional State Building; state)

Friday
Nov 26

Chapter 10: cat and mouse (rooftops)
(level 12; Rooftops; roof)

Saturday
Nov 27

--
<time gap>

Sunday
Nov 28

--
<time gap>

Monday
Nov 29

Chapter 11: dream diver (Dr. Hasegawas lab)
(level 13; Doctor Hasegawa's Lab; dreamlab)

Tuesday
Nov 30

Chapter 12: sins of the father (TCTF science prison #112)
(level 14; TCTF Science Prison; neuro)

Wednesday
Dec 1

(level 16 <existed only in beta version>); BGI HQ; BGI)
<time gap>

Thursday
Dec 2

Chapter 13: phoenix rising (TCTF Headquarters) < No waveform readings detected for over 48 hours. ref. Chapter 12 >
(level 18; TCTF Regional HQ (redux); tctf_ii)

Friday
Dec 3

Chapter 14: dawn of the chrysalis (syndicate mountain compound)
(level 19; Syndicate Mountain Compound; compunnd)


Chapter 0 : Combat Training

CHAPTER 00 . COMBAT TRAINING.png

Ich heiße Konoko. Einfach nur Konoko. Hier bei der TCTF und in der Welt haben sie alle zwei Namen. Sie dachten wohl es reicht aus mir nur einen zu geben. Tja, sie scheinen damit auch recht zu haben, ich hab nie ein weiteren gebraucht - und auf die Bezeichnung Lilaschopf kann ich auch ganz gut verzichten. Meine Haare machen nun wirklich nicht meine Person aus. Naja, ich mag die Farbe eben, sie kommt mir irgendwie vertraut vor. Warum erzähl ich euch das überhaupt. Bin ich so aufgeregt und kann mein Klappe nicht halten? Blödsinn, so etwas hab ich nicht nötig. Ich bin stark, stärker als andere, ich gehöre zu den Besten. Und nun werde auch ich in den aktiven Dienst treten, Gesetzesbrecher zur Strecke bringen und die Ordnung wiederherstellen wo sie gestört wurde. Ich hoffe damit kann ich Griffins Vorstellungen endlich gerecht werden. Er ist hier der Chef, sein Befehl ist Gesetz. Ich hab gehört er war selbst bei der Elite. Er weiß also wie mit dem Feind umzuspringen ist. Vielleicht erlebe ich ihn ja noch mal in Aktion und kann mir 'was abgucken. Nach der Gerüchteküche ist er immer noch der Reserve zugeteilt. - Das ist eben die TCTF, wir greifen durch. Und am Ende von diesem Tag soll ich endlich dazugehören.

* * * * *

Gut, ich stand also in den der Trainingssektion. Churi hatte mir schon ein Stück des Parkurs verraten: er sollte allgemeine Bewegungstechniken und Kampfübungen aller Art enthalten. Ich fand das war ein angenehmer Ausgleich zu den letzten Wochen Theoriekram, die nur Situationsanalysen, elektronische Observation und Berichterstattung beinhaltete. Doch nun in diesem Raum, der von meinen Trainer auf 10 Grad Celsius gesenkt wurde, was meine Leistung optimieren sollte ... ich werde mich nie an den randläufigen Bodennebel gewöhnen ... ja doch, meine Frenquenz war erhöht. Churi sah das wohl. Er meinte, dass ich mir keine Sorgen machen müsste, denn in diesem Training würde mich eine weitere bekannte Person begleiten...


Hi, Konoko, ich bin's, Shinatama.
Ich habe deinen Neurolink überprüft und er funktioniert perfekt.
Ich bin so aufgeregt. Commander Griffin hat uns erlaubt, das TCTF-Trainingsprogramm Beta 6 zu durchlaufen.
Das bedeutet, dass du schon fast für Außenmissionen bereit bist.


Irgendwie hatte ich auf Jack gehofft..., aber sie stellten mir die gute Shinatama zur Seite. Sie hat auch nur einen Namen, was für eine sogenannte SLD vermutlich unüblich war. Ich habe mich daran nie gestoßen, im Gegenteil: in den drei Jahren, die wir uns schon kennen, scheint sie immer menschlicher zu werden, wenn sie es nicht schon von Anfang an war - naja, wir beide verstehen uns eben. Den coolen Jack würde ich schon noch wiedersehen, auf den kann niemand verzichten - wer weiß was er diesmal ausgefressen hat.

Nun begann das Training: zuerst Aufwärmungen, Sprung- und Abrollübungen, Hindernisse überwinden und - oh, Shinatama unterbrach mich. Eine Mitschülerin, ich glaub sie hieß Karen, absolvierte eine Kampfübung im anliegenden Raum. Ich beobachtete wie sie gegen zwei Drohnen gleichzeitig vorging. Sie wollte es wohl wissen, oder meinen Rekort nacheifern. So'was sahen die Trainer gar nicht gerne - angeblich aus Unfallgründen. Zu mir sagten sie immer, dass ich mich nicht überstrapazieren, nicht aufregen solle. Hey, das gleiche sage ich dann zu ihnen, doch schließlich muss ich mich wieder belehren lassen. Das eine Mal nahm mich sogar mein Onkel Kerr zur Seite. Ich wette Griffin hatte ihn zu mir geschickt weil ich ihm ja nichts abschlagen kann, hm, da weiß der Commander ganz genau bescheid. Spielverderber... Jaja, eines Tages würde ich schon verstehen... Dass meine Trainer seit neuesten Van-de-Graaf-Pistolen mit sich tragen muss ich auch nicht verstehen, oder? (Sie geben sich ja mühe sie zu verstecken, aber ich hab sie trotzdem entdekt!)

Wie dem auch sei: mit einer übermäßigen Portion Selbstdisziplin bestand ich den Test mit maximalen 100 Punkten und Shinatama könnte mich nur noch bestätigen.

Du hast es geschafft! Gute Arbeit! Da jetzt dein Grundlagentraining abgeschlossen ist, bist du bereit für deine erste Mission. Ich bin sicher, dass Commander Griffin begeistert sein wird von deiner Leistung.


- Ich bin Jack Rockwell und suspediert... Man sagte mir, ich solle mir doch bitte von "Projekt 14" fernhalten, ihr wisst schon, der Lilaschopf. Nachdem ich dem nicht folgeleistete bekam ich unbefristeten Urlaub um meine Situation zu überdenken. Tja, jetzt liege ich auf der Couch ... aber ohne Psychater. [... den Text kann ich mir knicken ...]

- "Schon das Karen gehört?" "Was denn?" "Diese blöden Dummies haben sie krankenhausreif gemacht." "Uh...



Anmerkungen:

Mann, das fällt ja richtig schwer Konoko sich selbst die Frage nach den Eltern zu verwehren.

"TCTF und in der Welt" - Konoko ist gezwungenermaßen ein Netzheckchen, so hält sich auch ihr Weltbild in Grenzen.

"Einer der Besten", dank der Chrysalis. ^_^ Ob sie das noch mal einholen wird...?

Griffin soll für sie ja so etwas wie eine Vaterfigur gewesen sein. Der Gedanke fällt mir schwer, doch werde ich ein Ansatz durchschimmern lassen. Das wäre auch ein Ansatzpunkt ihrer Handlungsweise: Sie will sich beweisen und schnelle Erfolge erzielen im Rahmen eine „objektiven“ (TCTF-)Rechtsempfinden.

Die sich verändernden Umstände bringen neue Handlungsmotive zum Vorschein: ein subjektives Rechtsempfinden und Aktionismus, letzteres verursacht durch die von der DC veränderten Selbstreflexion.


Warum sollte Shinatama aufgeregt sein? Heck, sie hat es selbst gesagt (und später noch mals verdeutlicht): "Ich habe alles gesehen, was du gesehen hast, alles gefühlt, was du gefühlt hast." - Im Handbuch heißt es: "[...] beide verfügen über eine besondere Verbundenheit, eine, die sowohl neural als auch emotional ist."

Jack ist ein Charakter aus Oni's Beta (er wurde also herausgenommen). Ich (hab ihn einfach Jack genannt und) wollte ihn hier vorerst nur als "Easter Egg" erwähnen...


Der Part soll ein bisschen persönliches in die Geschichte bringen, auch wenn der letzte Satz einige Widersprüche aufdeckt...

Nach geysers These ist Shinatama so etwas wie Konoko neurologisches Ebenbild, nur etwas jünger. Also passt es hier ganz gut wenn die beiden sich über den "gemeinsamen" Erfolg freuen.^^



brainstorming:

- Toji (ein Doppelagent des Syndikats) hat nicht gerade ein gutes Verhältnis zu Karen und wollte ihr nach einem jüngsten Streit eins auswüschen: er lud ein modifiziertes Programm in die Trainingsdrohnen, was sie ihre volle Stärke und Geschwindigkeit nutzten lässt. Karin ist nach dem Kampf Querschnittsgelähmt und liegt nun auf der Intensivstation... Der Vorfall wird derzeit untersucht, doch setzten Toji und seine Cyborg-Marionette Churi (TCTF-Ausbilder) alles daran mögliche Spuren zu beseitigen. (...)

Karen’s Trainingstunde begann, heute auf dem Programm: Kampftraining mit den Drohnen, welche aber zusehends an Crashtestdummies erinnerten.

- (Guter Tag, Geburtstag, Chipkarte funktioniert auch noch? Toji’s Geschenk...? Was genau hat er gegen sie?)
- (Karen: „Ich hab das Gefühl Jack nimmt mich nicht ernst. Ob das an seiner Arbeit liegt? Nein, er hat nur noch Augen für diese Konoko. Aber ich werde ihn schon noch zeigen, dass ich auch so meine Qualitäten hab. -- Churi, schalt die Begrenzung der Drohnen aus!“ „Willst heut wohl durchstarten?“ „Ich werd’ ihn dir nicht so überlassen, siehst du?!“ -- Shinatama: „Oh nein, das war nicht vorgesehen, oh wie schrecklich, arme Karen. Ähm, vielleicht sollten wir einfach weitermachen.“ (...) Das bedarf noch einer Erklärung im doppelten Sinne... # Jack und Karen lernen sich dann besser kennen als Konoko nach GreenVillage fliegt? – Gragol: „Von Jack enttäuscht? Gib ihm eine Chance sich zu erklären. Und werd’ nicht zur eisernen Jungfrau. # „Hab im Netz nachgeschaut was das bedeutet, nachdem Dako-kun mir sagte dass du Mangafan bist.“ „Hast das Rätsel also gelöst?“ „Paradox sagte, dass sie niemanden mehr an sich heranlässt.“ „H-ja, sag ich doch, hehe...“ „Was ist daran so lustig.“ „Ach nichts.“ (Paradox ist Gragol’s Alias...))
-- Griffin zu Konoko: „Finden Sie Beweise um den Laden dicht zu machen, oder machen Sie ihn dicht.“{Erstmal brauch ich Beweise... Aber Griffin scheint das egal zu sein.}
-- Kerr (rhetorisch): „Viel Glück Konoko.“ (Konoko kann ihn ja nicht hören.)


Chapter 1 : Trail Run

CHAPTER 01 . TRIAL RUN.png


Der erste Einsatz konnte also beginnen... Griffin und sein Team waren in einen der Observationräumen, Shinatama war der über das Democles-Netzwerk zugeschaltet.

Griffin: "Was sagen die Anzeigen?" Shinatama: "Alle Systeme Nominal, es geht ihr gut." Kerr: "Das ist ein Fehler!" Griffin: "An Ihrer Stelle wäre ich vorsichtig mit meiner Kritik."

Der Commander schaltete zu seiner Agentin vor Ort. Konoko hatte sich auf dem Dach postiert und bereit durch ein Schiebefenster einzusteigen - die Schaltkreise der Alarmanlage hatte sie soeben überbrückt.

Griffin: "Das Syndikat benutzt das Lagerhaus für Schmuggelware. Chung ist untergetaucht, um Beweise zu finden. Er hat sich heute Morgen nicht gemeldet. Finden Sie ihn und besorgen Sie mir Informationen, um den Laden dicht zu machen oder machen Sie ihn dicht." Konoko: "Ich bin dabei ..."

Der Commander wechselte erneut die Frequenz.

Griffin: "Update ..." Shinatama: "Daodan-Latenz bleibt bei 27,1. Bioplasmische Wellenformen stabil. Eine Klasse-3-Nebennieren-Reaktion, als Sie den Befehl gaben, aber nichts Ungewöhnliches."


Kerr: "Wo schicken Sie sie hin?" Griffin: "Das ist ein einfaches Ding, rein und raus. Sie braucht einen Testlauf." Kerr: "Viel Glück, Konoko."

Nun lag der Einsatz allein in Konoko's Händen und Shinatama's digitaler Hilfestellung. Konoko öffnete das Fenster weitgehenst geräuschlos und schwank sich hinein. Auf einer Plattform gelandet erblickte sie sogleich ein Arbeiter, der unbekümmt Pause zu machen schien.

Plötzlich meldete sich Shinatama: Schlag ihn bewusstlos damit du die Datenkonsolen durchforstest und weiter kannst.

Die Kommunikation wurde über wieder über den Neurolink geführt, woduch Konoko in dieser heiklen Situation wurde daran denken brauchte was sie Sprechen wollte - eins der neuesten Features der TCTF.

Konoko zögert noch einen Moment. Commander Griffin ist sich ziemlich sicher, dass es hier Beweise gibt, nein, eigentlich ist es ihm egal. Würde er aber meine Aktionen aus seine Kappe nehmen?

Sie hang an die Plattform und lies sich fallen. Der Arbeiter drehte sich um, die Ladung war trotz Abfederung einfach zu laut gewesen. Er rief: "Oh mein Gott - TCTF!"

Die Agentin rappelte sich auf und erwiederte reflexartig: "Ganz genau. Keine Bewegung!"

Sie zog die Campbell aus dem Rückenhalfter und fügte hinzu: "Wenn Sie nichts entgegenhaben inspiziere ich nun die Einrichtung, Mr. Dick."

Der Mann im blauen Overall immer noch wie paralysiert. "Tut ... tut mir leid... aber wen meinen Sie?"

Konoko ging ein paar Schritte näher, löste eine Hand von der Pistole und deutete auf seine Brust.

"Ähm... Das ist die Marke."

"Wie auch immer... Kooperieren Sie!"

Der Mann zuckte mit den Achsel. In diesem Augenblick meldete sich Shinatama. Du stehst zu dicht. Er könnte sich plötzlich umdrehen und dir die Waffe wegnehen.

Konoko gab dem Mann Anweisung die Datenkonsole zu aktivieren. "Danach öffnen sie die Tür. Verstanden?"

Sie bewegte sich zwei Schritte zurück, die Campbell wieder fest umschlungen. Shinatama trieb sie weiter an gegen den Angestellten vorzugehen. Wir können ihn nicht vertrauen, setze ihn endlich außer Gefecht.

Verdammt. Die Situation hat sich anders entwickelt als vorgesehen. Fahr mich nicht so an, nörgelte Konoko.

Der Arbeiter war mit der Konsole fertig und ging zur Türschaltung.

Plötzlich schaltet sich Churi ein. Shinatama hat recht: vergiss nie die Basics. Das hier ist kein Training mehr. Kein Abbruch, kein Neustart.

Konoko wartete bis "Mr. Dick" den Schalter betätigte und schlug ihm ins Genick. - Er brach zusammen.

Wir wollen doch nur das Beste für dich, versuchte Shinatama die Agentin zu beruhigen. Mach einfach keine Fehler mehr und alles wird gut, fügte Churi hinzu.

Konoko gnatze weiter: Jetzt behandelt mich nicht wie ein Kleinkind. Ich werde schon alles zusmmenbekommen um die Bude hier dicht zu machen. Danke! - Hey! Churi wollte sie zurechtweisen, doch Shinatama unterbrach seine Verbindung.

Heb dir das für die Post-Analyse auf. Ihr Stresslevel soll sich doch nicht weiter erhöhen. Churi stimmte knurrend zu: Du kennst sie ja besser...

[...]


Griffin: "Verdammt Churi, was sollte das vorhin?!"

Churi: "Ich wollte die Situation nur klären."

Griffin: "Das ist nicht ihre Aufgabe! Die SLD ist dafür bestens qualifiziert. Ich hab sie angewiesen ihre Rätschläge in Zukunft zu ignorieren." Da könnte ich genauso gut Kerr zuschalten... "Wenn sie jemanden belehren wollen, kümmern Sie sich erstmal um den Unfall vom 20ten!"

Churie bestätigte einsilbig und klingte sich aus. ...dass sie mir auch immer wieder einen draufgeben müssen. Karen's Unfall war schließlich nicht meine Schuld...

Der Commander wendete sich an Shinatama, die nun vollends Konoko's Operator war.

"Wann erreichen sie das Zeil?"

"In weniger als vier Minuten."

"Frag' einen Agenten im Wagen wie er Konoko's Zustand einschätzt?"

"Ja Sir."

Shinatama öffete einen neuen Kanal zum TCTF-Wagen. "Hallo Frank, hier ist Shinatama. Könnten Sie Konoko's momentanen Zustand für uns einschätzen?"

Frank wechelte mit seinem Beifahrer irritierte Blicke. "Scheint so als ob sie uns den Maschinen noch vorziehen." Nach dieser Äußerung lächelte er zynisch. Er schwenkte den Kopf zum Fenster und mustete Konoko. Schließlich gab er Rückmeldung: "Ein ernstes Gesicht im Fahrtwind ... Sie sollte vielleicht einen Helm tragen..."

Shinatma bedankte sich trocken: "Ich werde es weitergeben."



Griffin ist immer noch fleißig dabei Konoko als Objekt zu betrachten... "Testlauf"...